Testimonial Schloss Stutensee

Referenz Schloss Stutensee

„Die Jugendeinrichtung Schloss Stutensee bietet eine sozial- und heilpädagogisch ausgerichtete Betreuung für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis einundzwanzig Jahren an, die Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsrückstände, Beziehungsprobleme, emotionale Defizite und / oder schulische Schwierigkeiten aufweisen. Die Kinder und Jugendlichen werden in Wohngruppen, Tagesgruppen oder im Rahmen der Sozialpädagogischen Gruppenarbeit von ausgebildeten Fachkräften betreut und in ihren sozialen, verhaltens- und handlungsorientierten Fähigkeiten gefördert. In zwei weiteren Wohngruppen halten wir die Angebote „Erziehungshilfe statt Untersuchungshaft“ und „Individuell geschlossene Gruppen“ vor.

Der Einrichtung angegliedert ist ein privates Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung mit den Bildungsgängen Grundschule, Werkrealschule, Realschule und Förderschwerpunkt Lernen. Als präventive oder zusätzliche Hilfen gibt es darüber hinaus im Bereich Mobile Hilfen die ambulanten Angebote Familienhilfe, Familienbegleitung, Erziehungsbeistandschaft, Schulbegleitung, das Pflegekinderwesen und das Sozialkompetenztraining sowie ein breites Spektrum von heilpädagogischen und therapeutischen Förderangeboten.

Aus diesem Vorspann ist zu entnehmen, wie vielfältig und komplex die Abrechnung der Leistungen sein kann. Im Jahr 2015 haben wir uns dazu entschieden, ein neues EDV-Programm zur Abrechnung unserer Angebote einzuführen. Hauptmotivation war, eine durchgängige Verarbeitung und Automatisierung von Routineprozessen herzustellen. Wir wollten die Anbindung an das Finanzbuchhaltungssystem vereinheitlichen und Fehler durch manuelle Eingaben minimieren. Außerdem war es unser Wunsch, eine strukturierte und klare Abfolge von Abrechnungsschritten einzurichten, um die Rechnungsstellung so effizient wie möglich durchzuführen. Darüber hinaus war schon zu Beginn der Einführung bekannt, dass das neue Programm die Schnittstellen-Funktionalität ZUGFeRD bereithalten muss. Als Besonderheit unserer Einrichtung war es uns wichtig, die Zeiterfassung von ambulanten Hilfen dezentral durchführen zu können.

Nach mehreren Vorbesprechungen starteten wir die Zusammenarbeit im Jahr 2017 und haben gemeinsam mit dem Entwicklerteam und dem Vertrieb von More JU Software GmbH die Software erfolgreich eingeführt, wobei der Schwerpunkt bei uns nach wie vor auf der Abrechnung und Auswertung liegt.

Besonders gut war die fachliche Beratung und Unterstützung durch Herrn Wagner, der es stets verstand, die Brücke zwischen pädagogischen Wünschen und betriebswirtschaftlichen Notwendigkeiten zu bauen. Herr Bogavcic als Leiter der Entwicklung setzte unsere Wünsche bezüglich zusätzlichen Funktionalitäten und Auswertungen fachlich einwandfrei um. Hervorzuheben sind dabei die folgenden Komponenten:

  • Bereitstellung der Schnittstellenfunktionalitäten ZUGFeRD, DATEV und DMS
  • Vorgabe der Belegtage auf Kostenstellenebene
  • Mobile Erfassung der Fachleistungsstunden mit Freigabefunktion
  • Integrierter Ablauf von der Anwesenheitserfassung bis hin zur automatischen Zubuchung von Geldmitteln auf Klienten- und Gruppenebene
  • Auswertungstool nach Belegtagen
  • Übergabe der Rechnungen als pdf an unser Archiv

Sehr gute Erfahrungen haben wir mit dem Support-Team, namentlich Frau Fiehn und Herr Bednarsky, gemacht. Bei Anfragen erhielten wir immer eine freundliche und gute Beratung, Probleme wurden stets zeitnah gelöst. Die Benutzerfreundlichkeit des JugendHilfeManager hat sich in den vergangenen Jahren erheblich verbessert. Funktionen können anhand des rollenbasierten Berechtigungskonzepts zu- und abgeschaltet werden und machen das Programm übersichtlich.

Der Funktionsumfang hat sich ebenfalls in den vergangenen Jahren im Bereich der Abrechnung und Auswertung erheblich erweitert und erfüllt Stand heute unsere Anforderungen für die tägliche Arbeit. Da wir auch nur diese Programmteile nutzen, können wir auch nur eine Beurteilung über diese Funktionen abgeben.

Zusatzwünsche unsererseits wurden mit uns stets konstruktiv besprochen und entweder in die Standard-Programmierung aufgenommen oder als Kundenwunsch nach Vorlage eines Angebots erstellt. Da wir aufgrund unseres Leistungsumfangs und der Größe unserer Einrichtung viele abrechnungstechnische Besonderheiten abzudecken haben, war es sehr wichtig für uns, dass die Entwicklungsabteilung um Herrn Bogavcic hierauf eingehen konnte und den JugendHilfeManager in dieser Hinsicht ausdifferenzierte.

Gemeinsam mit dem More JU Team haben wir nach vielen Gesprächen und Abstimmungstreffen heute einen Stand erreicht, mit dem beide Seiten recht zufrieden sein können. Dafür möchten wir uns als Kunde herzlich beim gesamten Team bedanken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Rainer Schätzle – Verwaltungsleiter
Jugendeinrichtung Schloss Stutensee gGmbH
76297 Stutensee